Tour de France

UCI verhängt Strafen gegen RadioShack

In der letzten Etappe der Tour de France 2011 glaubte die US Mannschaft RadioShack etwas besonderes zu tun. sie traten die letzte Etappe mit schwarzen Trikots an mit der Zahl 28. Dies sollte eine Kuntgebung für die Stiftung gegen den Krebs sein.

Nun die UCI-Jury an der TdF billigte diese Aktion nicht und durch den Wechsel der Trikots verzögerte sich der Verlauf der Etappe erheblich.

Nun wurden die Strafen gegen die Verantwortlichen ausgesprochen: Teammanager Johan Bruyneel erhält 10'000.-- Schweizer Franken Busse und eine Sperre von 2 Monaten vom 1. Januar bis zum 28. Februar 2011 wegen einer Beleidigung gegenüber einem UCI Kommissär.

Auch die Fahrer welche sich an der Aktion beteiligten werden mit einer Geldbusse belegt.

Soweit so gut - aber stellen Sie sich  vor, wenn jedes Team an der Tour de France an einer beliebigen Etappe eine Aktion durchführen würde.......Einmal für die Bauern - Eisenbahner oder was auch immer.......

So geht es nicht, dies müssen auch die USA-Stars und Team's begreifen.

Vive le Tour et les règlements !

Marcel Segessemann


Misschien ook interessant: