Giro d'Italia

Ausreisser machen auf der Sprinteretappe den Sieg unter sich aus in Forli

Nach dem Ruhetag gab es eine total flache 10. Etappe von 200 Km nach Forli, eine Etappe den Sprintern reserviert. Es kam anders. Nach 5 Km formierte sich eine 5 Mann starke Fluchtgruppe, alle aus den mit Wildcard gestarteten Teams aus Italien, Gatto von Androni, Boem von Bardiani, Busato aus dem Team Southeast und Malaguti von der Mannschaft Nippo sowie Marangoni vom WorldTour Team Cannondale.

Diese 5 Fahrer harmonierten ausgezeichnet und verloren aber Oscar Gatto durch einen Reifenschaden. Die 4 restlichen Ausreisser kamen dem Ziel immer näher und der Vorsprung schmolz. Im Feld machte eigentlich niemand etwas um die Ausreisser einzuholen nur Lotto-Soudal kämpfte um die Einholung um André Greipel den royalen Sprint um den Etappensieg zu ermöglichen. Die Fahrer vom Team Greipel hatten allerdings 5 Km vor dem Ziel das Pulver verschossen und keiner von Lotto-Soudal war noch vorne dabei.

Dank Alan Marangoni der 1,5 Km vor dem Zilel angriff wurden die 4 Fahrer nicht mehr eingeholt. Den Sprint gewann Nicola Boam vor Matteo Busato und Alessandro Malaguti.

Die Sprinter konnten 18 Sekunden später nur noch um den 5. Rang kämpfen. Dabei holte sich André Greipel Punkte als Siebenter und ist neuer Träger des roten Punktetrikots.

Alberto Contador bleibt Leader, aber der Verlierer des Tages durch einen Defekt auf den letzten 10 Km ist Richie Porte. Er verlor 1:05 Minuten auf den Etappensieger und liegt jetzt im Gesamtklassement auf Rang 4, 1:09 Minuten hinter Alberto Contador.

Vive le Vélo !
Marcel Segessemann


Misschien ook interessant: